Ostbewusstsein – für ein Gesamtdeutschland

Etwa 17 Prozent der Deutschen sind Ostdeutsche – in den Führungsetagen Deutschlands spiegelt sich das nicht wieder. Wer sagt, Ost und West, das spiele doch keine Rolle mehr, kommt meistens aus dem Westen – denn dort spielt es tatsächlich kaum noch eine Rolle, warum auch? Viel mehr sind ostdeutsche Realitäten häufig unbekannt, über den Osten wird beiläufig negativ konnotiert gesprochen. Darauf möchte ich aufmerksam machen, denn Ungerechtigkeiten müssen erst bewusst werden, um sie zu beheben. Wenn wir gegen den Paragraphen 218 demonstrieren, erinnere ich gerne daran, dass es diesen in Ostdeutschland bis zur Wiedervereinigung gar nicht mehr gab; wenn es um Gleichberechtigung und Frauenquoten in einigen Berufen geht, erinnere ich gerne daran, dass in Ostdeutschland Frauen häufig unter einer Doppelbelastung lebten, aber eben auch voll berufstätig waren. Es gibt viele kleine Dinge, die wir nicht vergessen und vielleicht auch als Vorbild für die Bewältigung heutiger Fragestellungen nutzen könnten. Die Anerkennung von Lebensleistungen gehört sicherlich dazu.

Illustration: Anita Mihályi / www.thubakabra.com

#WirsindderOsten

Der Verein Wir sind der Osten hat, um Ostdeutschland eine stärkere Stimme zu geben, #wirsindpolitik gestartet. Mit dem Projekt zeigen sie Politiker*innen, die die Zukunft positiv gestalten. Ziel ist es, vor allem junge Menschen für Politik zu begeistern. Denn auch noch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung gehen weniger Ostdeutsche wählen oder engagieren sich in Parteien oder zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Auf dieser Seite berichte ich über meine Beziehung zu Ostdeutschland, meinen persönlichen Einstieg in die Politik und darüber, wie ich andere motivieren will, sich zu engagieren.


Leseecke

Bücher, Artikel, Podcast-Beiträge zu Ostbewusstsein und Ostdebatten, Politik im Osten.