Rückepferde für naturnahe Waldbewirtschaftung

Am Montag, den 4. Juni 2022 besuchte ich zusammen mit meiner Kollegin Antje Kapek die Revierförsterei Grünau. Bei dem Termin ging es um den Einsatz von Rückepferden als besonders bodenschonende Transportmethode. Die Pferde ziehen zersägte Baumstämme aus dem Wald, vor allem da, wo es keine Wege gibt, und schützen somit Pflanzen- und Bodenstrukturen des Waldes. Leiterin der Revierförsterei Ulrike Lucas und Forstwirtin Janine Birkholz stellten ihre Rückepferde Feger und Henry vor und erzählten von ihren Erfahrungen in der naturnahen Waldbewirtschaftung.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.